13. August 2014

Achtung: Für 80´000 Kinder beginnt Montag der Schulweg

Jeden Tag verunfallt ein Kind auf dem Schulweg – und Montag startet in zahlreichen Kantonen die Schule. Der TCS hat deshalb die Aktion «Sicherheitswesten für Erstklässler» wiederholt und nicht weniger als 80'000 Kinder mit gelb/orangenen Westen ausgestattet. Trotzdem: Autofahrer sollten noch mehr aufpassen und Eltern mit ihrem Kind den Schulweg trainieren.

Achtung: Für 80´000 Kinder beginnt Montag der Schulweg

Vorsicht: 80´000 Kinder gehen Montag zum ersten Mal zur Schule. Und diese beiden sollten nicht zwischen parkierten Autos hervortreten – und Warnwesten tragen.

Achtung: Für 80´000 Kinder beginnt Montag der Schulweg

In der Schule wird den Kleinen beigebracht, erst über die Strasse zu gehen, wenn die Räder stehen. Das will der TCS zusammen mit seinen Partnern, der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) sowie der Polizei, den Autofahrern wieder vermitteln. Viele Fahrer wissen das nicht und halten nicht ganz an; manche machen ein Handzeichen oder betätigen die Lichthupe, was von den Kindern falsch verstanden werden kann und sie unvorsichtig werden lässt.

Warum immer ganz anhalten? Weil Kinder Distanzen und Geschwindigkeiten von Fahrzeugen schwerer abschätzen können. Für die Sicherheit der Kleinsten ist der Schulweg von zentraler Bedeutung – Eltern sollten deshalb die Strecke vorgängig mit «Kinderaugen» besichtigen.

Thomas Eichholzer von der Abteilung Unfallforschung und Prävention der AXA Winterthur: «Für viele Kinder ist der Weg zur Schule oder zum Kindergarten ein Spiel. Wir raten deshalb: Nehmen Sie die Perspektive Ihres Kindes ein! Gehen Sie gemeinsam mit ihm den Weg ab und identifizieren Sie zusammen mögliche Gefahrenquellen. Wichtig ist, dass Sie gleich vor Ort zeigen und erklären, wie man sich richtig verhält. Denn Kinder lernen vor allem durch Nachahmen.»

Tipps für Eltern:


•    Der sicherste Weg ist nicht immer der kürzeste.
Suchen Sie zunächst alleine einen Schulweg mit möglichst wenig Strassenüberquerungen. Nehmen Sie dabei auch die Perspektive Ihres Kindes ein: Gehen Sie in die Hocke und schauen Sie, wo unübersichtliche Stellen sind. Gehen Sie dann gemeinsam mit Ihrem Kind diesen Weg mehrmals ab: Bei gleichem Verkehrsaufkommen wie auf dem täglichen Schulweg – und planen Sie genügend Zeit ein.
•    An der Trottoirkante immer stoppen.
Beim Überqueren einer Strasse ohne Ampel oder Fussgängerstreifen sollten Sie Ihrem Kind erklären, dass es an der Trottoirkante immer stehen bleiben, nach beiden Seiten schauen muss und erst dann losgehen darf. Nach dem altbekannten Motto: «Warte, luege, lose, laufe».
•    Auch bei Grün schauen.
An der Ampel müssen Sie nicht nur konsequent warten, bis sie Grün zeigt, sondern auch dann sorgfältig und für das Kind erkennbar nach links und rechts schauen, bevor Sie die Strasse überqueren.
•    Parkierte Autos meiden.
Erklären Sie Ihrem Kind, dass es niemals zwischen parkierten Autos hervortreten soll. Stattdessen soll es eine gut einsehbare Stelle zum Überqueren der Strasse wählen. Zudem gilt es bei Garagen oder Ausfahrten besonders vorsichtig zu sein.
•    Auffallen!
Ihr Kind sollte helle und kontrastreiche Kleidung tragen. Reflektierende Elemente (z.B. am Schulthek, Reflektorstreifen oder Leuchtweste) verbessern die Erkennbarkeit zusätzlich – besonders bei Dämmerung, schlechtem Wetter und in der Nacht.
(pd/bsc)

Der TCS zum Thema Schulweg

Präventionskampagnen der AXA

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@aboutfleet.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK