31. Juli 2014

Neuer Rekordwert: 94 Prozent aller Lenker schnallen sich an

Bei einer repräsentativen Befragung der Autofahrer kam die Beratungsstelle für Unfallverhütung auf neue Rekordwerte: Sowohl bei den Lenkern als auch den Beifahrern sind die Zahlen derjenigen, die sich anschnallen, im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozentpunkte gestiegen. Mit 94 und 93 % wurden neue Rekordwerte erreicht. Von den Fondspassagieren greifen 77 % zum Gurt, 2013 waren es nur 72 %.

Neuer Rekordwert: 94 Prozent aller Lenker schnallen sich an

Im Jahr 2014 wurde erstmals unterschieden, ob das beobachtete Fahrzeug ein PW oder ein Transporter war (Kasten-, Lieferwagen, Fahrzeuge mit Lieferfläche). 15 % aller Fahrzeuge waren Transporter. Die Tragquoten unterschieden sich erheblich: Während sich 95 % der Lenker beim Personentransport angurten, sind es bei Transportern nur 84 %. Diese tiefere Quote zeigte sich bei Lenkern und Beifahrern.

Während sich auf Autobahnen und ausserorts wie im Vorjahr 97 respektive 93 % der Lenker angurten, sind es innerorts mittlerweile auch schon 92 % (2013: 88%). Das ist erfreulich, weil auf Innerortsstrassen mehr als doppelt so viele Fahrzeuginsassen verunfallen wie auf Autobahnen.

Die Tragquote auf den Rücksitzen ist zwar gestiegen, liegt nach Ansicht der Beratungsstelle mit 77 % aber unbefriedigend tief. Der Sicherheitsgurt gehöre nach wie vor zu den wichtigsten Lebensrettern im Strassenverkehr. In den vergangenen Jahren war die Quote sogar gesunken (2011: 79% / 2012: 77% / 2013: 72%).

Abschätzungen der Beratungsstelle haben ergeben, dass durch den Sicherheitsgurt in der Schweiz seit dem Jahre 2000 mehr als 13'000 schwere und über 1600 tödliche Verletzungen vermieden werden konnten.

In die gleiche Kerbe schlug in diesem Frühjahr auch ein ETSC-Report. Der European Transport Safety Council hielt in seinem Papier fest, dass allein im Jahre 2012 europaweit rund 8600 Personenwagen-Insassen schwere Kollisionen überlebt haben, weil sie einen Sicherheitsgurt trugen. Und: 900 Menschenleben könnten gemäss ETSC-Report gerettet werden, wenn Angurt-Erinnerer (Seat-Belt-Reminder) sämtliche Fahrzeuginsassen konsequent mit einer Warnleuchte und/oder einem Warnton auffordern würden, sich anzuschnallen. (pd/bsc)

www.bfu.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@aboutfleet.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK