27. November 2013

Innovationen im internationalen Flottenmanagement ausgezeichnet

aboutFLEET war in Prag dabei, als Luc Dendievel von Johnson & Johnson anlässlich der Fleet Europe Awards 2013 zum «International Fleet Manager of the Year» gewählt wurde. Doch es gab noch weitere verdiente Sieger, die allesamt zeigten, dass internationales Flottenmanagement kein Ding der Unmöglichkeit ist.

Innovationen im internationalen Flottenmanagement ausgezeichnet

Hans-Georg Lutz, Senior Manager International Corporate Sales bei Mercedes-Benz (l.), übergab Luc Dendievel, Flottenchef EMEA bei Johnson & Johnson, den Award für den «International Fleet Manager of the Year 2013».

Text: Florian Tremp

Im Rahmen des Fleet Europe Forum in der tschechischen Hauptstadt Prag wurden vergangenen November zum siebten Mal die Fleet Europe Awards vergeben. Die Macher des internationalen Magazins «Fleet Europe» zeichnen hierbei aussergewöhnliche Leistungen in verschiedenen Bereichen (Nachhaltigkeit, Sicherheit oder Innovation) des Flottenmanagements aus.

International Fleet Manager of the Year
Der «International Fleet Manager of the Year»-Award ehrt eine Person, die erfolgreich eine internationale Flottenmanagementstrategie entwickelt und eine effiziente internationale Car Policy implementiert hat. Die Flottenstrategie soll nicht nur kostenoptimiert sein, sondern auch lokalen Unterschieden gerecht werden und Trends im Flottenmanagement wie etwa Nachhaltigkeit, Sicherheit und Mobilitätsmanagement miteinbeziehen.

 

Der Titel des «International Fleet Manager of the Year 2013» ging an Luc Dendievel, Flottenchef EMEA bei Johnson & Johnson. Dendievel überzeugte die Jury mit seiner komplett integrierten Flottenstrategie. Sein 360-Grad-Ansatz schliesst alle Aspekte des Flottenmanagements, von der Finanzierungsmethode über CO2-Grenzwerte, Sicherheit, Markenwahl, Flottenmanagement- und Service-Dienstleister bis hin zur Versicherung, mit ein. Das von Dendievel realisierte Fleet-2017-Programm mit Blick auf die Zukunft bezweckt eine nahtlose Flottenstrategie mit einem Gleichgewicht zwischen zentralisierten und dezentralen Entscheidungen.

Der zweite Platz ging an Andrzej Sacha, Global Fleet Solutions Manager bei Néstle, und der dritte Platz an Laura Gobbis, Fleet Procurement Manager bei Luxottica.

 

International Fleet Green Award

Gobbis gewann zudem den «International Fleet Green Award 2013». Sie konnte die Jury mit ihrer bereits implementierten Green Car Policy überzeugen. Der «International Fleet Green Award» zeichnet ein Projekt aus, welches auf umweltfreundliches Flottenmanagement fokussiert und dabei die Gesamtkosten und die ökologischen Ziele in Einklang bringt sowie gleichzeitig auch die Zufriedenheit der Fahrer gewährleistet.

International Fleet Safety Award
Zum sechsten Mal wurde 2013 der «International Fleet Safety Award» vergeben. Dieser ehrt ein Unternehmen, das erfolgreich in seiner Flotte ein Fahrsicherheitsprojekt innerhalb seiner CSR-Strategie implementiert hat. Der Award zeichnet ein Projekt aus, das auf Werkzeuge und Programme zur Steigerung der Fahrsicherheit fokussiert und gleichzeitig die TCO-Optimierung berücksichtigt.
Den Award für ein solches Projekt erhielt dieses Jahr Andrzej Sacha, Global Fleet Solutions Manager bei Néstle. Seine globale Sicherheitsstrategie berücksichtigt bei der Einführung die lokalen Gegebenheiten.

International Fleet Mobility Award
In dieser Kategorie wird eine Firma ausgezeichnet, die erfolgreich ein Mobilitätsprojekt in der Flotte eingeführt hat. Der Award anerkennt den zunehmenden Wandel weg vom reinen Flottenmanagement hin zum integrierten Mobilitätsmanagement. Ausgezeichnet wird ein Projekt, das auf eine Erweiterung der Mobilität innerhalb der Firma durch das Angebot von Mobilitätsalternativen und den optimierten Einsatz der Firmenfahrzeuge fokussiert.
Auch dieser Award ging an Laura Gobbis, Fleet Procurement Manager bei Luxottica. Ihr detailliertes Mobilitätsprogramm, welches verschiedene Alternativen zu einem Firmenfahrzeug – im Einklang mit Dienstreisen und Pendlerbedürfnissen – offeriert, überzeugte die internationale Jury.

International Fleet Innovation Award
Der «International Fleet Innovation Award» zeichnet einen Flottenbetreiber aus, der ein aussergewöhnlich innovatives Projekt im Flottenmanagement präsentiert.
2013 ging der Award an Jack Knol, Director Facilities & Accommodations bei Capgemini. Er konnte die Jury mit einem innovativen Tool zur Kostenkontrolle, das Flexibilität in der Kostenprognose schafft und auch Mobilitätsansätze enthält, überzeugen.

Fleet Europe Industry Award
Erfolgreiches Flottenmanagement bedingt immer auch erfolgreiche Lieferanten und Dienstleister. Der «Fleet Europe Industry Award» widmet sich deshalb innovativen Tools, Produkten und Dienstleistungen von internationalen Anbietern. Diese sollen den internationalen Flottenmanagern dabei helfen, ihr Fuhrparkmanagement zu optimieren. Der erste Preis in dieser Kategorie ging an Mobileye. Der Anbieter beeindruckte die Jury mit einer Blackbox, welche dem Flottenmanager exakte Daten zum Fahrverhalten und zur Sicherheit liefert, während sie dem Fahrer hochmoderne Fahrerassistenzsysteme bietet, um seine Sicherheit zu erhöhen.


Den zweiten Preis in dieser Kategorie erhielt Alphabet für seine eMobility-Lösung AlphaElectric. Platz drei ging an VULOG, einen Carsharing-Service.

Die Fleet Europe Awards 2013 zeigten einmal mehr, dass sich internationales Flottenmanagement erfolgreich umsetzen lässt, wenn man die verschiedenen Aspekte wie Kosten, CO2, Sicherheit und Fahrer unter einen Hut bringt und gleichzeitig lokale Gewohnheiten und Bedürfnisse beachtet.



SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@aboutfleet.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK