12. November 2020

Weltpremiere E-Transit: Ford stellt sein erstes reinelektrisches Nutzfahrzeug vor

Vor 55 Jahren rollte die erste Baureihe desTransit vom Band. Mehr als ein halbes Jahrhundert später stellt Ford mit dem E-Transit das erste rein elektrische Nutzfahrzeug der Marke vor. aboutFLEET hat die Weltpremiere mit Spannung verfolgt.

Weltpremiere E-Transit: Ford stellt sein erstes reinelektrisches Nutzfahrzeug vor
Weltpremiere E-Transit: Ford stellt sein erstes reinelektrisches Nutzfahrzeug vorWeltpremiere E-Transit: Ford stellt sein erstes reinelektrisches Nutzfahrzeug vorWeltpremiere E-Transit: Ford stellt sein erstes reinelektrisches Nutzfahrzeug vorWeltpremiere E-Transit: Ford stellt sein erstes reinelektrisches Nutzfahrzeug vor

Text: Fabio Simeon

 

Das Ziel ist definiert: Bis 2050 will Ford komplett emissionsfrei agieren. So erstaunt es nicht, dass die Elektrifizierungsoffensive nun auch das Nutzfahrzeugsegment erreicht. Mit dem neuen E-Transit läutet Jim Farley, CEO und Präsident bei Ford, nun eine neue Ära für seine Transporter ein.
 

 

Immer mehr Unternehmen und Kunden fordern einen lokal emissionsfreien Transport. Ein Wunsch, welcher der neue Ford E-Transit erfüllt. Mit seiner 67 Kilowattstunden grossen Lithium-Ionen-Batterie soll der Transporter bis zu 350 Kilometer Reichweite zurücklegen. Dies sei gemäss Ford für den realen Arbeitsalltag ausreichend, selbst wenn man wechselnde Nutzlasten und Streckenprofile miteinbeziehe. Der Elektromotor mobilisiert eine Leistung von 269 PS und 430 Nm Drehmoment, welche er an die beiden Hinterräder abgibt. Die drei Antriebsmodi des neuen E-Transit – „Normal“, „Rutschig“ und „Eco“ – sind auf seinen elektrischen Antriebsstrang zugeschnitten. So kann der Flottenmanager den „Eco“-Mode als Standard setzen und damit entsprechend das Ansprechverhalten und die Höchstgeschwindigkeit reduzieren. Daraus ergibt sich ein Gewinn an Sicherheit und eine Energie-Einsparung von acht bis zehn Prozent, was sich vorteilhaft auf die maximale Reichweite auswirkt.
 

 

Multifunktionale Ladebuchse inklusiv Steckdose: Ford will eine Vielzahl an Ladelösungen anbieten – sei es für zu Hause, im Betrieb oder für unterwegs. Ein Pluspunkt des E-Transit ist, dass er sowohl über eine Wechselstrom- als auch über eine Gleichstrom-Ladefunktion verfügt. Dank einer Kapazität von 11,3 kW kann das Ladegerät die Batterie innerhalb von 8,2 Stunden vollständig aufladen. Schneller geht’s dank der Gleichstrom-Schnell-Ladefunktion, deren Kapazität von bis zu 115 kW ein Aufladen des Batterie-Packs in rund 34 Minuten von 15 auf 80 Prozent ermöglicht – für einen Transporter ein Muss. Ein Novum bildet das «Pro Power Onboard», wobei eine Steckdose im Laderaum mit bis zu 2,3 kW Leistung versorgt wird. Diese kann zum Beispiel für die Kühlung der Ladung genutzt werden oder auf der Baustelle die Werkezeuge mit Strom versorgen.
 

 

Grosses Ladevolumen und noch mehr Individualisierung: Dank verbauter Batterie unterhalb des Laderaums, entsteht Fassungsvolumen von bis zu 15,1 Kubikmeter, analog dem aktuellen Ford Transit Kastenwagen mit Heckantrieb. Beim E-Transit haben die europäischen Kunden die Wahl aus drei Radständen und zwei Dachhöhen – je nach Bedarf als Kastenwagen, als Kastenwagen mit Doppelkabine für bis zu sechs Personen, oder als Fahrgestell (Basisfahrzeug) für massgeschneiderte Aufbauten. Die Nutzlast beträgt bei den Kastenwagen-Modellen bis zu 1616 Kilogramm, bei den Fahrgestellen bis zu 1967 Kilogramm mit einem zulässigen Fahrzeug-Gesamtgewicht von 4,25 Tonnen.

 

Permanente vernetzt: Auch im Fahrzeuginnern hat sich einiges getan: Das serienmässige FordPass Connect-Modem stellt die Konnektivität sicher. So unterstützt es Gewerbetreibende und Flottenmanager bei der Verwaltung und Effizienzsteigerung des Fuhrparks – etwa über die Anbindung an Ford Telematics-Flottenlösungen. Der E-Transit ist das erste Nutzfahrzeug von Ford, für das die vierte Generation des sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainmentsystems Ford SYNC verfügbar ist. Das System ist an einen serienmässigen 12-Zoll-Touchscreen gekoppelt. Hinzu kommen Over-the-Air-Updates (OTA-updates), die das Navigationssystem und weitere Funktionen drahtlos aktualisieren.

 

 

Fortschrittliche Assistenzsysteme: Zu den Highlights des neuen E-Transit gehören seine fortschrittlichen Fahrer-Assistenzsysteme. Dazu zählen Technologien wie zum Beispiel die intelligente Geschwindigkeitsregelanlage mit Verkehrsschild-Erkennung, die es dem Fahrer erlaubt, eine gewünschte Reisegeschwindigkeit zu wählen und das Tempo anschliessend konstant zu halten. Die Sicherheit im täglichen Strassenverkehr wird unterstützt durch den Pre Collision-Assist, den Toter-Winkel-Assistent mit Spurhalte-Assistent sowie vier Kameras, die eine 360-Grad- Rundumsicht ermöglichen einschliesslich eines Rückwärts-Bremsassistenten, der das Fahrzeug beim Verlassen einer Parklücke abbremst, sollte sich von der Seite ein Verkehrsteilnehmer nähern.
 

 

Der neue E-Transit soll in Europa im Frühjahr 2022 auf den Markt kommen. Die endgültigen Preise stehen noch aus.

 

 

www.de.ford.ch/nutzfahrzeuge



SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK