10. September 2019

Rückblick: Swiss Fleet Forum 2019 im Zeichen des Schadenfallmanagements

Rund hundert Teilnehmer haben vergangenen Donnerstag, 05. September 2019, am fünften Swiss Fleet Forum des Mobilitätsverband sffv und CarNet teilgenommen. Auf dem TCS Trainingsgelände in Derendingen SO konnten die Besucher spannenden Vorträgen beiwohnen, sowie ihr eigenes Können hinter dem Lenkrad unter Beweis stellen. Hauptthema des diesjährigen Swiss Fleet Forum war das «Schadenfallmanagement».

Rückblick: Swiss Fleet Forum 2019 im Zeichen des Schadenfallmanagements

Text: Fabio Simeon / Bilder: Rafael Künzle

 

Am Donnerstag, 05. September 2019 fand das fünfte Swiss Fleet Forum statt. Rund hundert Besucher folgten der Einladung des Schweizer Mobilitätsverband sffv und CarNet um an interessanten Referaten teilzunehmen oder ihr Fahrgeschick unter Anleitung von Profis und Prominenz zu verbessern. Pünktlich um 10.00 Uhr trafen die ersten Besucher ein. Gestärkt duch Kaffee und Gipfeli, hiess Mobilitätsverband sffv-Präsident Patrick Bünzli und Daniel Lanz, CEO der CarNet Management AG, die Anwesenden herzlich Willkommen. Nach einem kurzen Ausblick auf den bevorstehenden Tag teilten sich die Besucher in kleinere Gruppen auf und besuchten die Kurse, welche sie bei der Onlineanmeldung selber bestimmen konnten. Hauptthema des diesjährigen Swiss Fleet Forum war das «Schadenfallmanagement». Das spiegelte sich auch in den angebotenen Workshops wider. Unterteilt wurde das Hauptthema in die Segmente Schaden, Prävention, Assekuranz, StartUp und Fitness, wobei letzteres auch ohne grossen Muskelaufwand so manchen Teilnehmer ins Schwitzen brachte, dazu später mehr.
 

 

Wer sich für den Bereich «Schaden» interessiert, hatte die Möglichkeit gleich vier Vorträge zu besuchen. In «Schadenfall-Release 1.0» zeigte Daniel Lanz die unternehmerische Betrachtung der Kostenfaktoren und Wertschöpfung im Schadenfall auf, welche er mit Beispielen aus der Praxis untermauerte. Zudem stellte er den Interessenten Hilfsmittel und Tools zur Umsetzung zeiteffizienter Prozesse im Schadenfall vor. Für Durchblick sorgte Milan Ugrica, Geschäftsführer von der SAMS-Autoglas AG, mit seinen Worten zu «Fahrzeugglasreparaturen». Unter anderem klärte er auf, warum hochwertige Reparaturgeräte das Ergebnis beeinflussen und weshalb ausgezeichnete Reparaturergebnisse wichtig sind. Beim Vortrag «Folierung» referierte der COO der Christinger AG, Martin Blättler, über Materialkunde bei unterschiedlichen Folienarten und gab einen Einblick in den elektronischen Bestellprozess für Ersatzbeschriftung. Mit «Reparieren statt ersetzen» komplettierte Giuseppe Ciappa, Mitglied der Geschäftsleitung der André Koch AG, die Referate zum Oberthema Schaden. Ciappa berichtete über die Entwicklung in der Automobilindustrie und deren Einfluss auf die Instandstellung von Fahrzeugen, die Herausforderungen bei Reparaturen moderner Autos, und zeigte anhand von Beispielen aus der Praxis ökonomische und ökologische Vor- und Nachteile von Reparieren und Ersetzen.
 

 

Ein im Schadenmanagement geflügeltes Wort ist «Prävention». Die Referate zur Vorbeugung von Schäden waren am Swiss Fleet Forum gut frequentiert. Der Vortrag «Reifen und Sicherheit» von Thomas Knecht, Mgr. Business Intelligence & Operations, und Beat Moeschler, Mgr. Kundendienst & Productmanagement, von Continental Suisse SA, zeigte die Wichtigkeit einer funktionierenden Bereifung eindrücklich auf. Zudem diente das Referat bei manchen Besuchern als mentale Auffrischung bezüglich Profiltiefen und Luftdruck. Stevan Skeledzic, Leiter Sicherheit der Baudirektion des Kanton Zürich, klärte bei seiner Rede «Safety First» über die Konsequenzen des autonomen Fahrens für die Infrastruktur auf. Für ein kurzes Schaudern sorgte Skeledzic mit dem Aufzeigen der nationalen Verkehrsunfallstatistik. Last but not least – erklärte Adrian Suter, Leiter Bildung und Entwicklung der TCS Training & Freizeit AG, in seinem Referat «Unfallprävention durch Fahrsicherheitstraining», wie Fahrsicherheitstrainings das Verhalten im Strassenverkehr beeinflussen.
 

 

Dass es trotz Präventionsmassnahmen zu Unfällen kommt, weiss auch Massimo Redigolo, Head of Sales autoSense AG. Sein Arbeitgeber, ein Schweizer StartUp-Unternehmen, ist eine Tochterfirma der Swisscom AG und der AMAG Group AG. Mit hauseigenen innovativen Produkten soll im Schadenfall mit Hilfe von Echtzeitdaten der Unfallhergang und die Ursache geklärt werden. Ob und wie die Echtzeitdaten in einem allfälligen Rechtsstreit zu verwenden sind, führte Redigolo in «Crash Management mit Hilfe von Echtzeitdaten» aus. Mit Unfallhergängen und deren Folgen kennen sich auch Patrick Bünzli, Fleet Efficiency Manager, und Ulrich Klesser, Abteilung Schaden Motorfahrzeuge, aus. Sie zeigten auf, wie Regressansprüche korrekt umgesetzt werden und informierten über das Regressobligatorium in der Motorfahrzeugversicherung.
 

 

Wer das Gaspedal lieber als die Schulbank drückte, war draussen anzutreffen. Kraftvolle Motorengeräusche, quietschende Reifen und Schweizer Prominenz erwarteten die Besucher. Der Workshop «Schleudern mit dem LKW» war für viele Teilnehmer Neuland. Dank professioneller Unterstützung und einer kurzen Schulung im Gegenlenken, wurde der ausgebrochenen LKW stets wieder ein- und aufgefangen. Beindruckt verliessen die Gäste den Fahrersitz und wechselten das Gefährt. Ebenfalls kraftvoll, aber ein wenig kleiner, waren die nächsten Trainingsgeräte – PW’s und leichte Nutzfahrzeuge aus dem Hause Renault und Ford. Mit diesen galt es, unter der Anleitung der Instruktoren, einen möglichst sauberen 360-Grad-Drift auf den nassen Gleitbelag zu zaubern oder Ausweich- und Bremsmanöver zu meistern. Ein Highlight für viele war das Fahrtraining mit Tom Lüthi. Ausnahmsweise nicht auf zwei, sondern auf vier Rädern, bewies der Schweizer Motorradprofi sein Können. Die Aufgabe war einfacher erklärt als gefahren: In einer auf der Motorhaube montierten Schüssel befand sich ein Tennisball, den es während eines kleinen Rundkurses nicht zu verlieren galt. Nach einer Vorzeigerunde durch den Profi, nahmen die Besucher auf dem Fahrersitz Platz und probierten an Lüthis Zeit heranzufahren. Der Moto2 Vize-Weltmeister unterstütze seine Kontrahenten mit Tipps und Tricks vom Beifahrersitz aus. Oft versucht, selten erreicht, aber immer mit Freude dabei – so dürfte das Rennfazit vieler Besucher lauten. Abgerundet wurde das Swiss Fleet Forum 2019 mit Grillspezialitäten, sowie einem Apéro Riche. Bei einem kühlen Getränk und etwas Feinem vom Grill, konnten die Besucher neue Kontakte knüpfen und den Tag Revue passieren lassen.
 

 

Impressionen zum fünften Swiss Fleet Forum finden Sie in der Rubrik Foto/Video oder unter folgendem Link: https://aboutfleet.ch/gallery-view/144-swiss-fleet-forum-2019

 

www.sffv.ch



SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK