03. Mai 2019

Occasionsmarkt: Leicht rückläufige Nachfrage

Gemäss dem Datenspezialisten Eurotax wechselten im ersten Quartal 2019 insgesamt 211'247 Fahrzeuge den Besitzer, rund ein Prozent weniger als im Vorjahr.

Occasionsmarkt: Leicht rückläufige Nachfrage

Volkswagen bleibt auch 2019 die unangefochtene Nummer 1 bei den Occasionen. Von Januar bis März wechselten 29'047 gebrauchte VW (+0,8%) den Besitzer. Dahinter finden sich dieselben Mitbewerber auf den Rängen 2 bis 6, wie bereits im Vorjahr. Dies sind BMW (17'176 Pw, +4,3%), Audi (15'800 Pw, -0,9%), Mercedes-Benz (14'701 Pw, +3,9%), Opel (11'207 Pw, -10,5%) und Renault (9632 Pw, -9,5%). Knapp dahinter tauschten Ford (9354 Pw, +1,3%) und Peugeot (9105 Pw, -4,3%) die Plätze, rangiert Skoda (7999 Pw, +4,4%) auf Kosten von Toyota neu auf Rang 9 und belegt Fiat (7582 Pw, -1,7%) erneut Rang 10.

 

«Das reale Nachfrageverhalten hat in allen Branchen einen Einfluss auf den Preis. Dies gilt auch für Gebrauchtwagen und deren Restwerte. Bei Verbrennern profitieren aktuell speziell Benziner, während die Kombination aus stark steigender Nachfrage und nach wie vor überschaubarem Angebot auch die Restwerte von alternativ angetriebenen Occasionen im Vorjahresvergleich um mehr als 10 Prozent ansteigen liessen. Diese Entwicklung wird sich im weiteren Jahresverlauf vergleichbar fortsetzen», weiss Robert Madas, Director Insights & Analysis ALPS bei Eurotax.

 

 

Obschon im Vorfeld der WLTP-Einführung im europäischen Ausland tausende Fahrzeuge vor September zugelassen wurden, fanden nur wenige dieser neuwertigen Gebrauchtwagen den Weg in die Schweiz. Auch wurde ein Grossteil der alternativ angetriebenen Neuwagen hierzulande offenbar nicht als Ersatz für einen Verbrenner, sondern als Zweit- oder Drittfahrzeug angeschafft. Wenig überraschend sanken deshalb die Standzeiten der online zum Verkauf stehenden Occasionsfahrzeuge im ersten Quartal – trotz der im Vorjahresvergleich um 8 Prozent gestiegenen Kurzzulassungen – auf aktuell noch 65 Tage (-4 Tage: -6,1%).

 

 

Am stärksten nachgefragt wurden erneut Fahrzeuge der Microklasse (55 Tage, -6,2%) und Kleinwagen (55 Tage, -4,9%). Auch Kompakt- und Minivans (61 Tage, -13,9%), SUVs und Geländewagen (62 Tage, -6,5%) sowie Fahrzeuge der Unteren Mittelklasse (62 Tage, -7,8%) fanden schneller einen neuen Besitzer, als der Durchschnitt aller Gebrauchtwagen. Länger auf einen Besitzer warten mussten hingegen Occasionen der Mittelklasse (70 Tage, -3,4%), Fahrzeuge der Oberen Mittelklasse (81 Tage, -4,3%), Cabriolets und Roadster (82 Tage, -5,2%), Coupés (91 Tage, +1,9%) sowie Fahrzeuge der Luxusklasse (92 Tage, -2,4%). (pd/mb)

 

 

www.eurotax.ch



SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK