25. Januar 2018

«This is not a car!»: Microlinos düsen schon bald durch Grossstädte

Vor zwei Jahren zeigte der Schweizer Trottinett-Hersteller Micro Mobility Systems einen Prototypen des Microlino am Genfer Autosalon. Nun steht das kleine Elektroauto kurz vor der Markteinführung, am Mittwoch, den 24. Januar, feierte der Mini-Stromer in Zürich Premiere.

«This is not a car!»: Microlinos düsen schon bald durch Grossstädte
«This is not a car!»: Microlinos düsen schon bald durch Grossstädte«This is not a car!»: Microlinos düsen schon bald durch Grossstädte«This is not a car!»: Microlinos düsen schon bald durch Grossstädte«This is not a car!»: Microlinos düsen schon bald durch Grossstädte

Zweieinhalb Jahre nach dem Start des Projekts, wurde erstmals ein Vorserien-Microlino der Öffentlichkeit vorgestellt. Diese Vorserie ist schon sehr nahe an der Serienproduktion. Momentan werden die letzten Anpassungen gemacht und die Homologation durchgeführt, sodass die Produktion bald gestartet werden kann. Die ersten Probefahrten werden ab Frühling im Mircolino-Flagshipstore in Zürich möglich sein.

 

Bis jetzt sind über 4600 Reservationen eingegangen. Es wird erwartet, dass die ersten Fahrzeuge zwischen Frühling und Sommer dieses Jahres bei ihrem Partner Tazzari produziert und dann ausgeliefert werden. Die Fahrzeuge werden über den eigenen Flagshipstores verkauft. Dank der Partnerschaft mit Bosch Car Service können Kunden an über 70 Standorten in der Schweiz ihren Microlino warten lassen.

 

Inspiriert von Kabinenrollern aus den 50ern, wie der ISO Isetta oder dem Heinkel Trojan, kombiniert der Microlino die Vorzüge eines Motorrads mit denen eines Autos. Er wurde entworfen, um das ideale Fahrzeug für tägliche Fahrten zu sein, wie dem Pendeln zur Arbeit oder dem Einkaufen. Diese Distanzen betragen im Schnitt ca. 35 Kilometer, weswegen die Standard-Reichweite von 120 Kilometer mehr als ausreicht.

 

Der Kofferraum hat genügend Platz für vier Kisten Bier und hat einen Micro Tretroller integriert, um die letzte Meile vom Parkplatz zum Ziel zurückzulegen. Der Microlino kann an einer normalen Haushaltssteckdose in nur vier Stunden geladen werden, eine spezielle Ladestation Zuhause ist nicht notwendig. Lieblingsmerkmal: die geringe Grösse ermöglicht das Querparken und durch die Fronttüre steigt man so direkt auf den Bürgersteig aus. Der Microlino ist in sieben Farben erhältlich und mit einem Basispreis von rund 14'000 Franken ist der Microlino ein äusserst günstiges Elektrofahrzeug.

 

Durch die kleine Batterie, das leichte Gewicht und weniger benötigten Teilen, verbraucht der Microlino rund 60 Prozent weniger Energie für seine Produktion und rund 65 Prozent weniger während der Fahrt. Micro Mobility Systems wurde 1999 von Wim Ouboter gegründet, der mit dem Tretroller und dem Kickboard die urbane Mobilität verändern wollte. Zusammen mit seinen beiden Söhnen Oliver und Merlin startete er 2015 das Microlino Projekt. (pd/ir)

 

www.microlino-car.com

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@aboutfleet.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK