18. Mai 2020 | PAID CONTENT

Charge your Future: Plug-in-Offensive von Hertz

Der Autovermieter Hertz nimmt dieses Jahr verschiedene Modelle mit Plug-in-Hybridantrieb in seine Flotte auf. So können Unternehmenskunden viele Strecken elektrisch und damit lokal emissionsfrei zurücklegen, das Thema Reichweite aber getrost ignorieren.

Charge your Future: Plug-in-Offensive von Hertz

Plug-in & Drive: Bei Hertz gibt es jetzt drei neue Kategorien mit Modellen, die dank Plug-in-Hybridtechnologie auch längere Distanzen rein elektrisch zurücklegen können.

Bis zu 60 Kilometer rein elektrisch fahren, aber dank Benzin- oder Dieselmotor an Bord nicht auf eine Ladestation angewiesen sein: Der Kombivorteil eines Plug-in-Hybriden liegt auf der Hand. Er vereint gewissermassen das Beste aus zwei Welten, nämlich den emissionsfreien Elektroantrieb und einen konventionellen Verbrennungsmotor, der sämtliche Reichweitensorgen aus der Welt schafft. Vor allem bei vielen Kurzstrecken bietet ein Plug-in-Hybrid eine unschlagbare Effizienz, aber selbst über längere Distanzen fährt er äusserst schadstoffarm. Wenn der über eine gewöhnliche Haushaltsteckdose oder eine Wallbox getankte Strom aufgebraucht ist, fährt das Auto im Hybridmodus weiter. Der Elektromotor hilft stets mit, Treibstoff zu sparen.

 


Drei Plug-in-Kategorien: Für den Autovermieter Hertz sind Plug-in-Hybridmodelle die perfekte Lösung, wenn es darum geht, eine möglichst emissionsarme Mobilität mit uneingeschränkter Nutzbarkeit zu verbinden. Schliesslich ist je nach Fahrzeugmodell eine Gesamtreichweite von bis zu 1000 Kilometern möglich, gleichzeitig können Dörfer und Städte ohne Abgase durchfahren werden. Deshalb hat Hertz Schweiz entschieden, mehrere Modelle mit dieser Technologie in die Flotte aufzunehmen. Insgesamt drei Kategorien sind eigens dazu gebildet worden, in denen ausschliesslich Plug-in-Hybride verschiedener Grössen und Klassen erfasst sind. Kunden, die ein Auto dieser drei Kategorien buchen, erhalten so garantiert eines mit Plug-in-Fähigkeit – nota bene stets immer inklusive Ladekabel. Parallel wird Hertz die Flotte der Hybrid- und Mildhybridmodelle ohne Stecker in den anderen Kategorien sukzessive ausbauen.

 


Starke Nachfrage: «Mit unserer Plug-in-Hybridoffensive kommen wir einem immer öfter geäusserten Wunsch unserer Kunden nach, denn so können sie ihre CO2-Ziele erreichen, ohne dass die Mitarbeitenden sich unterwegs Gedanken um das Aufladen machen müssen», erklärt Roberto Delvecchio, Director Sales & Marketing Hertz Schweiz. Ganz nebenbei liesse sich die Plug-in-Hybridtechnologie so auch unverbindlich testen, um zu eruieren, ob sie sich in der eigenen Flotte bewähren würde. Wie lange ein solcher Test dauert, entscheidet natürlich immer der Kunde: «Eine Anmietung ist bereits für wenige Stunden möglich, aber die Plug-in-Hybridfahrzeuge können wie alle anderen der über 125 Modelle von mehr als 25 verschiedenen Marken bei Hertz auch mit der Langzeitmiete Hertz MiniLease zu äusserst attraktiven All-inclusive-Raten für einen Monat oder länger genutzt werden. Unsere Kunden decken damit zum Beispiel saisonale Spitzenzeiten ab oder halten einen neuen Mitarbeitenden in der Probezeit mobil. Wird das jeweilige Fahrzeug nicht mehr gebraucht, bringt man es einfach zurück oder tauscht es gegen ein anderes um», sagt Roberto Delvecchio.
 

 

Weitere Informationen zur Plug-in-Offensive von Hertz finden Sie unter folgendem Link: www.hertz.ch





SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK