04. August 2020

Ford-Chef Jim Hackett tritt zurück

Der seit drei Jahren an der Spitze von Ford stehende Jim Hackett tritt gemäss einem Bericht der deutschen Automobilwoche zurück. An seine Stelle tritt zum 1. Oktober der frühere Europachef Jim Farley.

Ford-Chef Jim Hackett tritt zurück

Jim Hackett tritt nach drei Jahren an der Spitze von Ford per 1. Oktober zurück.

Ford-Chef Jim Hackett tritt zurück

Ford-Chef Jim Hackett tritt mitten in der Transformation des US-Autobauers und in einem seiner schwierigsten Geschäftsjahre zurück. An seine Stelle wird zum 1. Oktober der Chief Operating Officer und frühere Europachef Jim Farley treten. Dieser Generationswechsel war schon seit längerem erwartet worden.

 

 

Gemäss Automobilwoche teilte Ford in Detroit mit, Hackett werde in den Ruhestand treten. Einzelheiten sollen in einer späteren Pressekonferenz folgen. Farley galt schon länger als Kronprinz von Hackett. Als COO hatte er de facto das operative Geschäft des Autobauers schon geführt. Für die angestrebte vertiefte Kooperation von Ford mit dem VW-Konzern könnte Farley der richtige Manager sein, weil er Europa gut kennt und schon mehrere Kooperationsprojekte leitete. (pd/mb)

 



SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK