23. August 2016

Pirelli mit 100 neuen Erstausrüstungsfreigaben

Im Zeitraum von Mai bis Juli 2016 erhielt Pirelli weitere 100 Erstausrüstungs-Freigaben (Homologationen) für leistungsstarke Spitzenmodelle weltweit führender Automobilhersteller. Statistisch gesehen mehr als eine Homologation pro Tag.

Pirelli mit 100 neuen Erstausrüstungsfreigaben

Die überzeugende Performance sowie die ausgefeilten technischen Eigenschaften der Fahrzeuge der Premium- und Prestige-Segmente erfordern spezielle Reifen. Der alte Ansatz, ein Profil für eine beliebige Zahl unterschiedlicher Fahrzeug-Modelle verschiedener Hersteller zu entwickeln, wird den deutlich gestiegenen Anforderungen der modernen Fahrzeuge immer weniger gerecht. «Die Unterschiede zwischen Serienreifen für das Ersatzgeschäft und exklusiv für ein Fahrzeugmodell entwickelten Reifen sind beachtlich», betont Michael Wendt, Geschäftsführer Technische Ressorts der Pirelli Deutschland GmbH. «Ein massgeschneiderter Erstausrüstungsreifen ist aufgrund individueller Vorgaben des Herstellers exakt auf dieses Fahrzeugmodell und dessen Fahrwerk abgestimmt.»

 

Pirelli hat diesen Trend der Individualisierung frühzeitig erkannt und rückte bereits vor Jahren die Entwicklung quasi massgeschneiderter Reifen in den Mittelpunkt seiner industriellen und technischen Strategie. Aus diesem Grund ist das Unternehmen heute ein geschätzter Partner der führenden Vertreter der Automobilindustrie für die Erstausrüstung ihrer Spitzen-Modelle.

 

So entschieden sich in diesem Jahr Maserati und Jaguar bei der Entwicklung wegweisender Modelle im Segment der Luxus-SUV für Pirelli als technischen Partner. Für den Maserati Levante und den Jaguar F-Pace konstruierten Ingenieure massgeschneiderte Produkte. Sie sind individuell auf die jeweiligen Anforderungen dieser Top-SUV zugeschnitten, um ein hervorragendes Grip-Niveau und ausgezeichnete Bremsleistungen auf Nässe zu bieten. Hinzu kommt eine enorme innere Stabilität der Reifen. Sie ist erforderlich, damit derart schwere Fahrzeuge ihre ganze Power optimal ausspielen können.

 

Exklusive Erstausrüstungsreifen entwickelte Pirelli aber auch für die aktuelle E-Klasse von Mercedes (insgesamt 22 Freigaben für Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen) und die neuen Volvo Modelle V90 und S90. Darüber hinaus werden die aktualisierten Versionen des Cayman und des Boxster von Porsche auf neuen P Zero ausgeliefert.

 

Nicht zuletzt kommt das innovative Pirelli Noise Cancelling System (PNCS) immer häufiger als Bestandteil homologierter Reifen des Konzerns zum Einsatz. Das System reduziert die Schwingungen im Reifentorus und dadurch dessen Geräusch-Emission während der Fahrt im hohen Mass. Dies erhöht den Komfort für die Insassen des Fahrzeugs deutlich. Pirelli entwickelte das PNCS ursprünglich für die Erstausrüstungsreifen des Audi RS6 und des Audi RS7. Aktuell nutzen mehr als 40 Fahrzeugmodelle Pirelli Reifen mit diesem System, darunter der neue Tesla Model X, der Range Rover und der Range Rover Sport, den Pirelli mit exklusiven 22-Zoll-Reifen ausstattet. Weitere Freigaben für PNCS-Reifen erhielt Pirelli zudem für die neue Generation der Volvo-Modelle S90, V90 und XC90, für neuere Modelle von McLaren sowie für den Lamborghini LP580-2 Huracan.

 

Mit nunmehr über 2200 Homologationen im Premium- und im Prestige-Segment ist Pirelli ein weltweit führender Hersteller in der Erstausrüstung. (pd/ir)

 

www.pirelli.ch

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@aboutfleet.ch