11. August 2016

Genf als Schweizer Hochburg der Autodiebe

Nirgends in der Schweiz werden so viele Autos gestohlen wie im Kanton Genf. Die Diebstahlquote ist dort sechsmal höher als im Schweizer Durchschnitt, wie eine neue Auswertung der AXA Winterthur zeigt. Das Schlusslicht der Statistik bildet der Kanton Glarus: Dort ist das Risiko für einen Autodiebstahl zehnmal kleiner als im Schnitt.

Genf als Schweizer Hochburg der Autodiebe
Genf als Schweizer Hochburg der AutodiebeGenf als Schweizer Hochburg der Autodiebe

Autodiebstahl ist in der Schweiz nicht gerade an der Tagesordnung. Umso überraschter dürfte man sein, wenn man plötzlich vor einem leeren Parkplatz steht. Die AXA Winterthur als grösster Motorfahrzeugversicherer der Schweiz zählt jedes Jahr rund 500 gestohlene Personenwagen. «Die meisten Autos unserer Kunden werden innerhalb der Landesgrenzen gestohlen, allerdings stellen wir grosse regionale Unterschiede fest», sagt Fredy Egg, Schadenchef der AXA Winterthur.

 

Laut Zahlen der AXA Winterthur ist die Diebstahlfrequenz im Kanton Genf sechsmal höher als im gesamtschweizerischen Durchschnitt. An zweiter und dritter Stelle folgen die Kantone Basel Stadt und Waadt mit rund doppelt so vielen gestohlenen Fahrzeugen als im Schnitt. Im Mittelfeld liegt der Kanton Neuenburg, dessen Auto-Diebstahlquote nur minim über dem Schweizer Durchschnitt liegt. Alle übrigen Kantone sind unter dem Durchschnitt. Am seltensten kommt im Kanton Glarus ein Auto in fremde Hände - dort ist die Diebstahlfrequenz zehnmal kleiner als im Mittel.

 

Dass der Kanton Genf oben ausschlägt, dürfte unter anderem damit zusammenhängen, dass in Städten generell mehr gestohlen wird als auf dem Land. «Da der Kanton Genf viel weniger ländliche Gebiete hat als andere Kantone, fällt dies mehr ins Gewicht», so Fredy Egg. Ein weiterer Grund dürfte die nahe Grenze zu Frankreich darstellen, da viele der gestohlenen Autos sofort ins Ausland verschoben würden, erklärt Fredy Egg. Dass in den Kantonen Genf, Basel-Stadt und Waadt häufiger Fahrzeuge entwendet werden, zeigt sich auch in der Polizeilichen Kriminalstatistik.

 

Am häufigsten werden Fahrzeuge von VW als gestohlen gemeldet, da diese in der Schweiz sehr verbreitet sind. Betrachtet man hingegen die Diebstahl-Frequenz, also die Anzahl der Diebstähle im Vergleich zu den versicherten Fahrzeugen, zeigt sich, welche Marken bei Dieben besonders beliebt sind. So werden Bentleys rund viermal so häufig entwendet wie der Durchschnitt, Porsches rund dreimal so oft. Ebenfalls begehrt bei Autoknackern sind die Marken BMW, Rolls-Royce, Alfa Romeo und Lotus.


Die Diebstahlquote für Autos ist in der Schweiz von Mai bis Oktober erhöht. Besonders während der Sommerferien melden Kunden auch vermehrt Autodiebstähle aus dem benachbarten Ausland, die meisten davon aus Italien (38%), Frankreich (25%) und Deutschland (9%). Wer es Dieben nicht zu einfach machen möchte, der ergreift gewisse Vorsichtsmassnahmen. «Bewährte Methoden sind beispielsweise eine Alarmanlage, eine Lenkradsperre oder die elektronische Wegfahrsicherung», erläutert Fredy Egg. Im Ausland sollten Autos wenn möglich nur auf bewachten Parkplätzen abgestellt werden. (pd/ml)

 

www.axa-winterthur.ch

 

Die Top Ten der am häufigsten gestohlenen Automarken:

1. VW (11.8%)
2. BMW (10.1%)
3. Audi (9.9%)
4. Mercedes-Benz (7.1%)
5. Peugeot (6.7%)
6. Fiat (4.6%)
7 Renault (4.5%)
8. Opel (4.4%)
9. Toyota (4.2%)
10. Citroën (3.5%)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@aboutfleet.ch