07. Juli 2016

VCS: Der Ausstoss von Schadstoffen sinkt nur langsam

Die Problematik des zu hohen Ausstosses an Stickoxiden (NOx) bei Dieselfahrzeugen ist noch nicht gelöst. Auch die CO2-Werte liegen bei vielen Neuwagen nach wie vor über den geltenden CO2-Emissions-Vorschriften. Das Update der Auto-Umweltliste des VCS Verkehrs-Club der Schweiz zeigt, dass dennoch ein breites Angebot an emissionsarmen Autos besteht.

VCS: Der Ausstoss von Schadstoffen sinkt nur langsam

Dieselfahrzeuge stossen im Realbetrieb ein Vielfaches an giftigen Stickoxiden(NOx) des auf dem Prüfstand zulässigen Grenzwertes aus. Die gesetzlichen NOx-Grenzwerte wurden zwar seit dem Jahr 2000 immer strenger, die NOx-Emissionen im Realbetrieb blieben jedoch zu hoch. Mit der neuen Mercedes E-Klasse sind nun die ersten Dieselfahrzeuge mit deutlich verbesserter Abgas-Behandlungstechnik auf dem Markt. Diese Fahrzeuge halten bei den Stickoxid-Emissionen bereits heute den ab September 2017 geltenden Real-Drive-Emission-Grenzwert (RDE) von 168 mg NOx/km ein. Weitere Fahrzeuge werden folgen, welche diesen Wert einhalten. In der Auto-Umweltliste werden diese Modelle entsprechend besser bewertet als Dieselfahrzeuge mit herkömmlichen Abgasbehandlungstechniken.

 

Gemäss den seit dem 1. Juli 2012 geltenden CO2-Emissionsvorschriften hätten Ende Jahr 2015 Schweizer Neuwagen (mit Benzin, Diesel oder elektrisch betrieben) im Durchschnitt maximal 130 g CO2/km ausstossen dürfen. Die neueste Statistik des Bundesamtes für Energie zeigt jedoch, dass dieses Ziel verfehlt wurde. Die durchschnittlichen CO2-Emissionen lagen bei 135 g CO2/km. Ohne den steigenden Anteil von Elektroautos würde dieser Durchschnittswert noch höher liegen.

 

Das Sommer-Update der Auto-Umweltliste des VCS zeigt hingegen, dass das Angebot an Autos mit tiefem CO2-Ausstoss bereits heute gross ist. In den letzten Monaten kamen erneut Fahrzeuge verschiedener Klassen auf den Markt, welche sogar unter 100 g CO2/km ausstossen. Sie wurden in die Fahrzeugdatenbank der Auto-Umweltliste aufgenommen.

 

Dazu gehören bei den Kleinwagen der Alfa Romeo MiTo 1.3 JTDM (89 g CO2/km), der Mitsubishi Space Star 1.2 CVT (95 g CO2/km) sowie der Hyundai i20 1.0 mit 99 g CO2/km. In der unteren Mittelklasse erreicht der Opel Astra Sports Tourer 1.0 ecoFLEX einen CO2-Ausstoss/kmvon 97 g. Im Mittelklasse-Segment besonders hervorzuheben ist der neue Toyota Prius Hybrid mit einem Verbrauch von nur 3.0 Litern und einem CO2-Ausstoss von 70 g/km. Mit einer Gesamtbewertung von 88.8 Punkten übertrifft er obendrein das Siegertrio der AUL 2016 -die drei baugleichen Erdgasfahrzeuge VW eco up!, Skoda Citigo und Seat Mii -um 0.6 Punkte.

 

Die aktualisierte Fahrzeugdatenbank der Auto-Umweltliste mit rund 1800 Fahrzeugen finden Sie auf der Webseite www.autoumweltliste.ch. Die Broschüre kann auch gratis bestellt werden bei:

VCS Verkehrs-Club der Schweiz, Aarbergergasse 61, Postfach, 3001 Bern, Tel.: 031 328 58 58,
Mail: dok@verkehrsclub.ch.

Eine Übersicht der besten Modelle jeder Fahrzeugklasse ist auf der Website www.topten.ch. (rk/pd)


www.verkehrsclub.ch

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@aboutfleet.ch